Situation auf dem Acker – Aufruf zur Mitarbeit

Liebe Mitglieder und UnterstützerInnen!

Die Situation auf dem Acker ist derzeit aufgrund der ungewöhnlichen Witterungsbedingungen schwierig. Dies gilt nicht nur für uns, sondern auch für die vielen Landwirte in der Ortenau, die insbesondere bei empfindlichen Sonderkulturen teilweise hohe Ernteausfälle haben.

Einen Ausfall von Kulturen haben wir BISHER noch nicht, jedoch sind unsere GärtnerInnen derzeit viel mit „außerplanmäßigen“ Arbeiten beschäftigt. Diese sind eine direkte Folge der Witterungsbedingungen, z.B. ein dadurch entstehender hoher Beikrautdruck, der entsprechende Reaktionen erfordert hat. Der Zeitplan bspw. für die Aussaat von Lagergemüse (Karotten, Pastinaken, Rote Bete) ist dadurch durcheinandergebracht worden, aber auch wichtige vorbereitende Arbeiten an den Beeten für die Herbst- und Winterbepflanzung konnten nicht wie geplant durchgeführt werden. Teilweise liegt dies auch an „temporären stehenden Gewässern“ auf unserem Acker und der mit den Starkniederschlägen auftretenden Bodenverschlemmung (siehe Bilder).

20160702 - Situation auf dem Acker 3 20160702 - Situation auf dem Acker 1 20160702 - Situation auf dem Acker 2Um diesen nicht planbaren zeitlichen Rückstand aufzuholen bitten daher unsere GärtnerInnen DRINGEND um die solidarische Unterstützung der Mitglieder in Form von Arbeitseinsätzen auf dem Acker. Hier ist jeder auch noch so kurze Einsatz mehr als willkommen und hilft weiter.

Einige von euch haben nach dem letzten Aufruf bereits auf dem Acker geholfen, dafür an dieser Stelle noch einmal vielen Dank von uns allen. Und wir wissen, dass einigen aus beruflichen oder familiären Gründen eine Mithilfe auf dem Acker nicht möglich ist und das ist o.k. Die Witterungssituation bleibt jedoch angespannt, daher sind wir weiter auf eure Unterstützung angewiesen.

Bitte meldet euch DIREKT bei den GärtnerInnen und schreibt kurz, wann und wie lange ihr zur Arbeit kommen könnt (im Zeitraum der nächsten 3 Wochen) und gebt eure Tel.Nr. an. Dafür haben wir jetzt mit anbau[ät]solavie.de eine Mail-Adresse eingerichtet, die die direkte Kommunikation mit Angelika und Carlos ermöglicht.

Herzlichen Dank für eure Mithilfe!

Einladung zum Aktiventreffen, 26.07.2016

Liebe Aktive,

hiermit laden wir Euch herzlich ein zu unserem nächsten Aktiventreffen am Dienstag, den 26. Juli 2016 um 19 Uhr im Gemeindehaus der Auferstehungskirche, Hölderlinstr. 3 in Offenburg.

Auf der Tagesordnung stehen bis jetzt folgende Punkte:

  • Formalia:
    – Vergabe der Jobs „Moderation“ und „Protokoll“
    – Beschluss der Tagesordnung
  • Solavie-Erweiterung um Obstanbau (Möglichkeit: Pachtgrundstück in Appenweier)
  • Auftrag für die Erarbeitung von Standards unseres Anbaus
  • Beschriftungsschilder Entscheidung 2ter Teil
  • falls Martin da ist: Anmietung eines zusätzlichen Raums in der Halle in Ichenheim als Büro, Sozialraum, Sitzungsraum und Vereinslokal

Weitere Punkte könnt ihr natürlich gerne zu Beginn des Treffens einbringen. Wie immer sind auch neue Gesichter in der Aktivenrunde herzlich willkommen!

Eure AG Öffentlichkeitsarbeit

Bericht zum Grundsatzforum am 09.07.2016

Liebe Solavie-Freunde und -Interessierte,

hier ein Bericht zu unserem Grundsatzforum am 09. Juli 2016.

16 Solavistas nahmen sich an diesem Samstag Zeit zum gemeinsamen Gespräch, zum Nachdenken und Ideen entwickeln.
Angelika und Carlos – das Ackerteam – führten anschaulich in aktuelle Problemfelder des Anbaus ein. Ute skizzierte mögliche Bearbeitungsschritte hin zu einem Konzept für unsere Bildungsarbeit. Diese beiden Stränge verbanden wir mit einem häufig von den Teilnehmenden geäußerten Anliegen, die Gemeinschaftsbildung im Projekt zu fördern.

Im kreativen Gedankenaustausch entstanden viele Ideen: Die Entwicklung von „Richtlinien unseres Anbaus“, eine bessere Verzahnung der Themen der Ackernews mit den Fragen der LeserInnen und die Etablierung monatlicher Acker-Erlebnis-Tage  mit wissensaufbauenden Feldführungen, gemeinschaftlichem Essen (am Lagerfeuer) und Erfahrungsmöglichkeiten bei der konkreten Anbauarbeit für Großeltern, Eltern und Kinder. Die Ideen zur Bildungsarbeit richten sich vorrangig auf die eigenen Mitglieder aus.

Informationen und Wissenstransfer sollen medial vielfältiger werden, sowohl Fachmenschen als auch VernetzungspartnerInnen sollen einbezogen werden. Für die Gemeinschaftsbildung sollen mehr Möglichkeiten geschaffen werden z.B. durch Kochgruppe, Solavie-Stammtisch, Verteilpunktfeste, Ausflüge und Feste (z.B. zum Gründungstag an Himmelfahrt). Ziel und Voraussetzung für die Umsetzung einiger dieser Ideen ist das Engagement von noch mehr Mitgliedern und dazu sollte ein Talentepool gebildet werden. Stimmung und Beteiligung lassen sich recht gut auf den Fotos ablesen.

Bericht Marlene, Fotos Hans Joachim

20160709 - Solavie - Grundsatzforum - Eingangsrunde

20160709 - Solavie - Grundsatzforum - In einer Arbeitsgruppe

Weitere Fotos und Protokolle der Arbeitsgruppen gibt es hier:

Einladung zur Grundsatzdiskussion am Samstag 9. Juli

Liebe Mitglieder und UnterstützerInnen!

Herzliche Einladung zur Grundsatzdiskussion am Samstag 9. Juli von 10 – 16 Uhr in Offenburg, Gemeindehaus der Auferstehungsgemeinde, Hölderlinstr. 3.

In Solavie wird viel diskutiert – im Aktivenkreis, in den Arbeitsgruppen, bei Treffen am Verteilpunkt – aber oft ist nicht genug Zeit, um sich den grundsätzlichen Fragen, die mit unserem Projekt verbunden sind, tiefer gehend widmen zu können. Um das tun zu können, und auch den großen Kreis der Mitglieder und UnterstützerInnen mit dabei zu haben, trafen wir uns im vergangenen Jahr zur ersten Grundsatzdiskussion.

Und in diesem Jahr führen wir diese Tradition fort, indem wir uns schwerpunktmäßig mit Themen rund um den Gemüseanbau beschäftigen. Es geht um Bodenaufbau und -entwicklung sowie um Sortenauswahl und -vielfalt. Eine weitere Teilgruppe kann sich der Standortbestimmung zur Bildungsarbeit in unserem Verein annehmen. Daneben sind wir offen für andere Themen aus eurer Mitte. Und natürlich geht es auch darum, uns (näher) kennenzulernen und zu entdecken, wer noch alles mit dabei ist.

Um 9.30 Uhr Ankommen mit kleinem Imbiss/Getränk, damit wir pünktlich um 10 Uhr ins Thema einsteigen können (Werdegang Anbau und Bildung, unsere Fragen und Anliegen, Impulsreferate, Gruppenarbeit). Die letzten Monate haben uns gezeigt, wie dringend wir uns mit den konkreten Problemen und Fragestellungen des Anbaus beschäftigen müssen. Auch wer nicht regelmäßig mitarbeitet, kann an diesem Tag seine Kompetenzen und Erfahrungen mit einbringen. Hier ist Gelegenheit, tiefer in unser Konzept vorzudringen, seine Fragen zu stellen, die Leute hinter dem Konzept und die vielfältigen Möglichkeiten sich zu engagieren kennenzulernen.

Das ganze geht natürlich nicht ohne Essen und Trinken ab. Getränke werden bereit gestellt. Euch bitten wir, etwas für’s gemeinsame Mittagsbuffet mitzubringen. Und wir brauchen Unterstützung beim Auf- und Abbau. Ab 9 Uhr wird aufgebaut.
Anmeldungen sind erwünscht an info[ät]solavie.de.

Wir freuen uns auf euch!

BUND-Exkursion auf den Solavie-Acker

Am Samstag, den 11. Juni, konnten wir gemeinsam mit dem BUND-Umweltzentrum Ortenau mehr als 30 Interessierte auf unserem Acker in Altenheim begrüßen und über unsere Ideen zu landwirtschaftlicher Gemüseproduktion und deren Umsetzung berichten.

Der Wettergott war uns (trotz schlechter Vorhersage) gnädig und so konnten wir unter annähernd regenfreien Bedigungen mehr als 2 Stunden über unser Projekt und unsere Vorstellungen von biologischem Landbau (Gründündungen, Verwendung von Samenfesten Sorten) sprechen. Neben diesen zentralen Aspekten solidarischer Landwirtschaft wurde zusätzlich in Kleingruppen über die Bedeutung von Biodiversität sowie über die Klimafunktion von landwirtschaftlichen Böden berichtet und diskutiert inwieweit wir mit Solavie einen Beitrag dazu leisten.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete ein gemeinsamer Nachmittagsnack mit frischem Brot und Brotaufstrichen mit unseren Kräutern. Alles in allem eine sehr schöne Veranstaltung mit tollen Feedback unserer Gäste für unser Projekt!

20160611 - BUND-Exkursion 2

20160611 - BUND-Exkursion 1

Beschriftungsschilder und Mithilfe auf dem Acker

Liebe Solavie-Freunde und -Interessierte!

Hier ein Aufruf zur Ideen-Werkstatt für Beschriftungsschilder für die Kulturen auf unserem Acker:
Für uns, unsere BesucherInnen, aber auch die Gärtnerinnen, wollen wir die verschiedenen Kulturen auf unserem Acker mit Schildern versehen.
Die Schilder sollen ca. 8 x 13 cm groß und mit Stäben von ca. 50 cm Höhe versehen sein. Im Moment benötigen wir etwa 100 Schilder. Sie sollen witterunsbeständig und mehrere Jahre verwendbar sein. Uns liegt ein gutes kommerzielles Angebot vor, wonach 100 Schilder uns 430 Euro kosten würden. Diese Ausgabe hat der Aktivenkreis vorerst zurückgestellt und ruft zu einer Ideen-Werkstatt unter den Mitglieder auf.

Welche gut praktikable Schilderproduktion könnten wir mit weniger Kosten und evtl. in eigener Arbeit durchführen?

Einige Ideen gibt es schon:
Schilder töpfern, weiße frostsichere Fließen mit keramischer Farbe beschriften und bei 700 Grad brennen, Holz mit Lötkolben beschriften.

Bitte meldet euch, wenn ihr weitere Ideen habt und/oder bei der handwerklichen Umsetzung mithelfen möchtet!

Wer Lust und Zeit hat, kann gerne auf unserem Acker mithelfen!
Nachdem der Zaun erfolgreich geflickt wurde, mussten wir mit Staunen feststellen, dass die Rieder Hasen athletisch genug sind, um auch durch den intakten Zaun zu springen : ) Wir müssen daher den Zaun mit einem extra Gitter umrunden. Es stehen zudem noch etliche Jätarbeiten an, bei den wir dringend eure Hilfe benötigen. Außerdem gibt es auf dem Acker bereits jede Menge zu sehen. Wir freuen uns auf euren Besuch und eure Mithilfe.

Auf der folgenden Doodle-Liste könnt ihr euch gerne für den Arbeitseinsatz eintragen. Eventuell könnt ihr darüber auch Fahrgemeinschaften bilden.
http://doodle.com/poll/vs8xk492sztkzn4y