FAQ: Wird das Gemüse biologisch angebaut?

eingetragen in: FAQ | 0

Warum gibt es keinen Chicorée, keine Pilze, kein Brot, keine Wurst und keinen Käse? Wann wird es Zitrusfrüchte geben?

Stichwort Betriebskozept: Unsere Gärtner*innen werden den Acker von Heinz Roth nach ökologischen Kriterien weiterbestellen. Heinz Roth hat diese Fläche bereits über 2 Jahrzehnte nach Bioland-Kriterien bebaut und war auch zertifiziert. Da wir keinen Handel mit der Ernte anstreben werden wir keine Zertifizierung anstreben. Dennoch soll auf mineralischen Dünger, auf Hybridsaatgut und auf jegliche Art von Spritzmitteln, die in der ökologischen Landwirtschaft nicht erlaubt sind, verzichtet werden. Vor allem beim Hybridsaatgut müssen wir Ausnahmen zulassen, da bestimmte Gemüse- oder Salatsorten in samenfester Variante kaum noch zu erhalten sind.

Aufgrund der Gegebenheiten auf der von Heinz Roth und der Gemeinde Altenheim zu pachtenden Flächen werden wir vorerst keine Getreide anbauen und auch keine Tierhaltung, wie z.B. Hühnerhaltung zur Produktion von Eiern, betreiben. Für die Folgeanbaujahre besteht jedoch die Möglichkeit der Kooperation mit einem Landwirt und einer Bäckerin in Ichenheim, die Getreide anbauen und es u.a. zu Brot verarbeiten. Auch die Kooperation mit lokalen Obstanbauern könnte möglich werden.

Handel mit Lebensmitteln, wie z.B. Zitrusfrüchte, ist nicht vordergründig im Sinne einer solidarischen Landwirtschaft, die regionale, saisonale Lebensmittelproduktion unterstützt. Chicorée und Pilze werden im Moment auch nicht angebaut, da dies mit erheblichem Mehraufwand verbunden wäre.

Solange unsere Gärtner*innen nicht alle Sorten, die auf unserem Acker angebaut werden sollen, selbst ziehen, werden wir so gut es möglich ist, auf Setzlinge aus ökologischem Anbau zurückgreifen. Dies hängt oft von der angeforderten Menge an Setzlingen ab oder davon, ob der jeweilige Betrieb diese überhaupt aufzieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.