Mitglieder-Info Juli 2015: Ergebnisse der Mitgliederversammlung

eingetragen in: Entwicklung | 0

Liebe Mitglieder!

Einige warten wahrscheinlich schon gespannt auf das Ergebnis unserer diesjährigen Mitgliederversammlung mit Bieterverfahren für den Start unseres Gemüseanbaus im nächsten Jahr.

Ganz kurz: Mit 40 Geboten haben wir die Deckung des Haushalts über 69.000 € nicht geschafft. Wir sind jedoch hoffnungsvoll, bis Ende August mit etwa 10 weiteren Ernteanteilsabnehmenden unseren Haushaltsplan B in Höhe von 61.000 € zusammenzubekommen, um danach voll in die Vorbereitung des Gemüseanbaus 2016 zu starten.

Wie ist es gelaufen?
Bei brütender Hitze und guter, konstruktiver Stimmung trafen sich 51 Menschen, darunter 8 neue Mitglieder am 4. Juli ab 17 Uhr zur Mitgliederversammlung.
Der Vorstand berichtete anschaulich – mit vielen Bildern vom Acker – von unseren Aktivitäten im letzten Jahr, Marlene präsentierte den Kassenbericht 2014, eine aktuelle Finanzübersicht und den Haushaltsplan. Anschließend wurde unser bisheriger Vorstand für ein weiteres Jahr gewählt: Anne Christoph, Markus Graf und Martin Sauereisen.

Auf dieser Grundlage leitete Holger uns durch das Bieterverfahren. Nach der zweiten Bieterrunde war klar, dass alle geboten hatten, was sie leisten konnten und wollten. Seit unserer letzten Mitgliederversammlung ist es gelungen, auch Menschen zum Mitmachen zu ermutigen, die wenig finanzielle Ressourcen haben und sich nicht so recht trauten. Und andere, die in einer besseren finanziellen Lage sind, haben wirklich großzügig aufgestockt. Das Gesamtergebnis kann sich für 40 Gebote sehr gut sehen lassen.

Wie stellt sich die finanzielle Situation dar?
40 Mitglieder haben für 40 Ernteanteile einen monatlichen Betrag von 4.135 Euro geboten. Damit sind wir von der Deckung unseres Haushalts A für 2016 in Höhe von monatlich 5.750 € noch ziemlich weit entfernt. Dem Sparhaushalt B in Höhe von monatlich 5.083 € sind wir schon näher gekommen, da fehlen noch 950 €. Mit weiteren 10 Anteilen könnten wir diesen Sparhaushalt decken und wenn es mehr werden, umso besser.

Bei der gebotenen Darlehenssumme kamen wir auf den stolzen Betrag von 25.210 Euro. Zusammen mit Darlehen ohne Gemüsebezug und Spenden stehen aktuell bereits über 30.000 € für Investitionen zur Verfügung. In unserem Haushaltplan A hatten wir knapp 35.000 € dafür veranschlagt.

Was lässt uns hoffen?
Von den 40 abgegebenen Geboten entfallen 7 auf Personen, die bisher nicht auf unserer „Anwärterliste“ standen. Auf der anderen Seite gibt es 16 Mitglieder, die  im letzten Jahr ein Gebot oder in diesem Jahr eine Absichtserklärung abgegeben hatten, aber bisher noch kein Gebot für 2016 gemacht haben. Vielleicht liegt es am Poststreik oder dass bei einigen die Einladung zur Bieterrunde unterging. Wir wissen es nicht, hoffen aber, dass von diesen 16 ernsthaften Interessenten die Mehrzahl möglichst bald – spätestens bis 31.8. noch ein Gebot mit Darlehensvertrag an uns schickt (Markus Graf, Straßburger Str. 3, 77652 Offenburg oder kontakt [ ät ] solavie.de). Wir werden uns mit all diesen Interessenten in Verbindung setzen.

Was können die Mitglieder jetzt tun?

  • Wer entdeckt, dass er die Mitgliederversammlung und die Abgabe seines Gebots versäumt hat – gleich die Unterlagen ausfüllen und abschicken.
  • Persönliche Ansprache ist die beste Werbung. Wenn ihr also noch Menschen kennt, die selbst kochen, sich gesund ernähren möchten und für ein alternatives Wirtschaftskonzept aufgeschlossen sind – scheut euch nicht, von unserem Projekt zu erzählen und zum Mitmachen einzuladen.
  • Wir werden weiter nach Möglichkeiten suchen, unser Projekt bekannter zu machen und blicken da vor allem nach Lahr und Straßburg. Wenn ihr Kontakte zu Organisationen herstellen könnt, die unser Projekt unterstützen und mit uns z.B. bei Infoveranstaltungen kooperieren wollen oder über ihren Infoverteiler auf uns hinweisen, dann werdet aktiv und sagt uns Bescheid z.B. an kontakt [ ät ] solavie.de.
  • Der Acker von Heinz, auf dem wir im nächsten Jahr offiziell anbauen wollen, braucht die handgreifliche Bearbeitung durch unsere Mitglieder. Bei der aktuellen Hitze müssen z.B. die Jungpflanzen regelmäßig gegossen werden, aber es kann auch schon geerntet werden. Die Koordination und Anleitung macht Angelika (mail: weber_angelika [ ät ] gmx.net); sie erklärt auch, wo’s auf’s Feld geht.Das nächste Treffen der aktiven Solaviestas findet statt am Dienstag, 28. Juli, 19 Uhr im Gemeindehaus der Evang. Auferstehungsgemeinde in Offenburg, Hölderlinstraße 3. Wir freuen uns über weitere Mitglieder, die mit uns die anstehenden Aufgaben anpacken.Herzliche Grüße
    Ulli Rosenfellner und Marlene Werfl

Das Protokoll unserer MV (Mitgliederversammlung) am 4.7.2015.

Bitte hinterlasse eine Antwort