Haushalt, Löhne, Beteiligungsverfahren

Im Herbst stellen wir einen Haushaltsplan für das nächste Jahr auf. Diesen Haushalt gilt es dann zu decken über die Verpflichtungen unserer Ernteanteilsabnehmenden. Eine solche Teilnahmeverpflichtung läuft über ein Jahr und enthält den monatlichen Beitrag zu unserem laufenden Haushalt. Grundsätzlich ist die Beteiligung natürlich auf längere Zeit angelegt.
Bei unserem arbeitsintensiven ökologischen Anbau machen die Personalkosten den größten Posten im Haushalt aus. Hier findest Du den Haushalt für das Jahr 2018.

Als Ausdruck wechselseitiger Solidarität und um niemand wegen geringer Einkünfte von unserem Projekt auszuschließen, kann jede*r seinen Beitrag entsprechend seiner finanziellen Leistungsfähigkeit selber bestimmen. Für 2019 haben wir errechnet, dass bei Zeichnung von 85/90 Ernteanteilen für jeden Ernteanteil im Durchschnitt 98 € monatlich anfallen.

Für Mitglieder, die diesen Betrag nicht zahlen können, brauchen wir dann auf der anderen Seite Mitglieder, die bereit sind, entsprechend mehr zu bezahlen. In einem gesellschaftlichen Umwelt, wo noch immer die Jagd nach Schnäppchen zählt, ist das ein gewagtes Experiment. Das Beteiligungsverfahren wird im Herbst für das nachfolgende Jahr durchgeführt.

Eines unserer Ziele ist eine faire Entlohnung unserer angestellten Gärtner*innen. Wir begannen 2016 mit 10 € Stundenlohn und haben nach jährlichen Erhöhungen im Haushaltsplan für 2019 eine Erhöhung auf 15 € eingeplant.