Rückblick Acker-Aktionstag am 9.11.19

Eingetragen bei: Ackermitmachtag, SoLaVie-Geschichten

Das Motto des Tages war: Gesagt – getan!

Vorgesehen war ein Aufräumtag, aber die Möhrenernte war wichtiger. Auf den letzten Drücker haben wir die Möhren vor dem Frost retten können.

Und jetzt zum Motto des Tages: gesagt – getan: 3 Tage zuvor ging es bei der Grundsatzdiskussion zum Anbaujahr 2020 auch um die Zufriedenheit mit der Sauberkeit des Gemüses, so wie es aus der Verteilhalle ausgeliefert wird. Da wurden auch Kartoffeln und Möhren erwähnt, die noch erdig sind. Die Gärtner gaben den Hinweis, dass es wichtig ist, die Kartoffeln und Möhren mit Erde zu lagern, da sie dadurch haltbarer sind und auch besser den Geschmack bewahren. Alle Anwesenden bei der Besprechung waren sich einig, dass die Erde am Gemüse nicht stört.

Und jetzt konnten die Helfer beim Ackertag so richtig auskosten, erdige Möhren auszugraben. Erde ist klumpig, nass, klebrig und in dieser Jahreszeit kalt! Stimmt! Jede einzelne Möhre bekommt eine Extra-Behandlung in Form einer Streicheleinheit, bei der die Erde so gut es geht, abgestreift wird. Stimmt! An Stiefel und Handschuhen bleibt der ganze Dreck hängen. Stimmt! Der Rücken tut weh vom Bücken und wer sich hinkniet, wird eben dreckig. Stimmt! Was ist das bloß für ein Knochenjob?!

Aber: Die etwa 12 Helfer plus 1 Kind! hatten eine unwahrscheinlich gute Laune. Es wurde viel gelacht, viel geredet und viel geschafft. Es war ein schönes Bild, wie alle dicht nebeneinander die Möhren säuberten und sich Stück für Stück voranarbeiteten. Eine tolle Gemeinschaftsaktion, nach der jeder zufrieden nach Hause gehen konnte! Somit ist bewiesen: Möhrenernte verbindet – klebrige Erde verbindet- Erde an den Möhren im Erntekorb stört uns nicht.

Text von Angela, Fotos von Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.