Situation auf dem Acker – Aufruf zur Mitarbeit

eingetragen in: Entwicklung

Liebe Mitglieder und UnterstützerInnen!

Die Situation auf dem Acker ist derzeit aufgrund der ungewöhnlichen Witterungsbedingungen schwierig. Dies gilt nicht nur für uns, sondern auch für die vielen Landwirte in der Ortenau, die insbesondere bei empfindlichen Sonderkulturen teilweise hohe Ernteausfälle haben.

Einen Ausfall von Kulturen haben wir BISHER noch nicht, jedoch sind unsere GärtnerInnen derzeit viel mit „außerplanmäßigen“ Arbeiten beschäftigt. Diese sind eine direkte Folge der Witterungsbedingungen, z.B. ein dadurch entstehender hoher Beikrautdruck, der entsprechende Reaktionen erfordert hat. Der Zeitplan bspw. für die Aussaat von Lagergemüse (Karotten, Pastinaken, Rote Bete) ist dadurch durcheinandergebracht worden, aber auch wichtige vorbereitende Arbeiten an den Beeten für die Herbst- und Winterbepflanzung konnten nicht wie geplant durchgeführt werden. Teilweise liegt dies auch an „temporären stehenden Gewässern“ auf unserem Acker und der mit den Starkniederschlägen auftretenden Bodenverschlemmung (siehe Bilder).

20160702 - Situation auf dem Acker 3 20160702 - Situation auf dem Acker 1 20160702 - Situation auf dem Acker 2Um diesen nicht planbaren zeitlichen Rückstand aufzuholen bitten daher unsere GärtnerInnen DRINGEND um die solidarische Unterstützung der Mitglieder in Form von Arbeitseinsätzen auf dem Acker. Hier ist jeder auch noch so kurze Einsatz mehr als willkommen und hilft weiter.

Einige von euch haben nach dem letzten Aufruf bereits auf dem Acker geholfen, dafür an dieser Stelle noch einmal vielen Dank von uns allen. Und wir wissen, dass einigen aus beruflichen oder familiären Gründen eine Mithilfe auf dem Acker nicht möglich ist und das ist o.k. Die Witterungssituation bleibt jedoch angespannt, daher sind wir weiter auf eure Unterstützung angewiesen.

Bitte meldet euch DIREKT bei den GärtnerInnen und schreibt kurz, wann und wie lange ihr zur Arbeit kommen könnt (im Zeitraum der nächsten 3 Wochen) und gebt eure Tel.Nr. an. Dafür haben wir jetzt mit anbau[ät]solavie.de eine Mail-Adresse eingerichtet, die die direkte Kommunikation mit Angelika und Carlos ermöglicht.

Herzlichen Dank für eure Mithilfe!

Beschriftungsschilder und Mithilfe auf dem Acker

eingetragen in: Uncategorized

Liebe Solavie-Freunde und -Interessierte!

Hier ein Aufruf zur Ideen-Werkstatt für Beschriftungsschilder für die Kulturen auf unserem Acker:
Für uns, unsere BesucherInnen, aber auch die Gärtnerinnen, wollen wir die verschiedenen Kulturen auf unserem Acker mit Schildern versehen.
Die Schilder sollen ca. 8 x 13 cm groß und mit Stäben von ca. 50 cm Höhe versehen sein. Im Moment benötigen wir etwa 100 Schilder. Sie sollen witterunsbeständig und mehrere Jahre verwendbar sein. Uns liegt ein gutes kommerzielles Angebot vor, wonach 100 Schilder uns 430 Euro kosten würden. Diese Ausgabe hat der Aktivenkreis vorerst zurückgestellt und ruft zu einer Ideen-Werkstatt unter den Mitglieder auf.

Welche gut praktikable Schilderproduktion könnten wir mit weniger Kosten und evtl. in eigener Arbeit durchführen?

Einige Ideen gibt es schon:
Schilder töpfern, weiße frostsichere Fließen mit keramischer Farbe beschriften und bei 700 Grad brennen, Holz mit Lötkolben beschriften.

Bitte meldet euch, wenn ihr weitere Ideen habt und/oder bei der handwerklichen Umsetzung mithelfen möchtet!

Wer Lust und Zeit hat, kann gerne auf unserem Acker mithelfen!
Nachdem der Zaun erfolgreich geflickt wurde, mussten wir mit Staunen feststellen, dass die Rieder Hasen athletisch genug sind, um auch durch den intakten Zaun zu springen : ) Wir müssen daher den Zaun mit einem extra Gitter umrunden. Es stehen zudem noch etliche Jätarbeiten an, bei den wir dringend eure Hilfe benötigen. Außerdem gibt es auf dem Acker bereits jede Menge zu sehen. Wir freuen uns auf euren Besuch und eure Mithilfe.

Auf der folgenden Doodle-Liste könnt ihr euch gerne für den Arbeitseinsatz eintragen. Eventuell könnt ihr darüber auch Fahrgemeinschaften bilden.

Neue Termine, Arbeitseinsatz und Verstärkung für unsere Arbeitsgruppen

eingetragen in: Termine

Für alle Aktiven und Interessierten zur weiteren Planung:
Es wurden neue Termine für unsere Aktiventreffen festgelegt (jetzt testweise im 3-Wochen-Rhythmus):

  • Dienstag 21. Juni
  • Mittwoch 13. Juli
  • Dienstag 02. August
  • Mittwoch 24. August

Die Treffen beginnen jeweils um 19:00 Uhr und finden voraussichtlich alle in der Auferstehungsgemeinde in der Hölderlinstraße in Offenburg statt. Die jeweilige Agenda wird vor den Treffen bekannt gegeben.

Auch neue Gesichter sind in der Aktivenrunde herzlich willkommen! Weiterlesen

Tomaten-Pflanzaktion!

eingetragen in: Uncategorized

Unsere vorgezogenen Tomatenpflanzen können gepflanzt werden!
Was ihr braucht: festes Schuhwerk und nach Möglichkeit eine kleine Schaufel, der Rest geht von selbst!

Unsere Tomaten (7 verschiedene Sorten!!) haben wir schon bei der Gärtnerei im Christlichen Jugenddorf in Offenburg abgeholt.
Unsere Tomaten (7 verschiedene Sorten!!) haben wir schon bei der Gärtnerei im Christlichen Jugenddorf in Offenburg abgeholt.

Falls es regnen sollte oder ihr spontan kommen wollt, rufe uns bitte vorher kurz an.

Freiwilligen-Einsatz auf dem Acker am Samstag, 16.04.2016

eingetragen in: Termine

Liebe Mitglieder!

Angelika und Vivian haben uns beim letzten Aktiventreffen darauf aufmerksam gemacht, dass Feldhasen auf dem SoLaVie-Acker zugange sind. Sie kommen durch Löcher im Zaun auf das Feld und erfreuen sich genauso wie wir am Gemüse. Es sind leider bis zu drei Viertel der Jungpflanzen einzelner Kulturen bedroht.

Als Sofortmaßnahme haben unsere Gärtnerinnen die Kulturen einstweilen mit Vlies abgedeckt. Dieses muss aber bald wieder entfernt werden, um die weitere Entwicklung der Pflanzen nicht zu gefährden. Weiterlesen

Herzliche Einladung zum Weiden-Workshop

eingetragen in: Termine

20160227 - Weidenworkshop 1Zum SoLaVie-Start des Anbaus wollen wir unter fachlicher Anleitung von Michael Heuberger einen Weidenworkshop durchführen. Wir werden einen Weidenpavillion bauen, um einen gemütlichen und im Sommer schattigen Bereich auf dem Acker zu haben. Rankendem Gemüse und Blumen schaffen wir Rank- und Kletterhilfen.

Der Kreativität können wir freien Lauf lassen, verschiedene Flechttechniken lernen und Inspirationen für den eigenen Garten mitnehmen. Weiterlesen

FAQ: Wie wird die Ernte verteilt?

eingetragen in: FAQ

Für die wöchentliche Verteilung des Gemüses durch die Mitglieder schlägt die AG Verteilsystem folgenden Ablauf vor:

  • Auf dem SoLaVie-Acker in Altenheim wird das Gemüse von den GärtnerInnen geerntet und von Mitgliedern nach Verteilpunkten aufgeteilt
  • Anschließend wird das Gemüse in Mehrwegkisten durch Mitglieder zu den Verteilpunkten transportiert
  • Die Aufteilung des Gemüses in Altenheim und der Transport zu den Verteilpunkten wird durch einige wenige Mitglieder durchgeführt. Es müssen also nicht alle Ernteabnehmer nach Altenheim fahren
  • Am Verteilpunkt teilen die Ernteabnehmer die wöchentliche Ernte (nach Vorgabe) in Ernteanteile auf und holen ihren Ernteanteil mit eigenen Behältnissen ab (Korb, Kiste, o.ä.)
  • Die geleerten Mehrwegkisten verbleiben am Verteilpunkt
  • In der nächsten Woche gehen die Mehrwegkisten wieder zurück zum Acker
  • Dort erfolgt dann wieder die Aufteilung des Gemüses für die nächste Verteilung

Hier eine Übersicht der derzeitigen Stationen (Verteilpunkte), Wege und Mitgliedereinsätze für die wöchentliche Verteilung des Gemüses:

Verteilung der Ernte durch die Mitglieder
Übersicht der derzeitigen Stationen (VP = Verteilpunkte), Wege und Mitgliedereinsätze für die wöchentliche Verteilung des Gemüses durch die Mitglieder

Beschreibung der Stationen und Wege sowie der Aufgaben der Mitglieder

Auf dem SoLaVie-Acker in Altenheim wird das Gemüse von den GärtnerInnen geerntet und für den Verteiltag zur Verfügung gestellt. Noch vor Ort wird die wöchentliche Ernte von (wenigen) Mitgliedern für die verschiedenen Verteilpunkte abgewogen bzw. verteilt. Das Gemüse wird lose in Mehrwegkisten gepackt. Die Mengen werden berechnet nach der Anzahl an Ernteanteilen der Mitglieder am Verteilpunkt.

Anschließend wird das Gemüse einmal pro Woche durch Mitglieder von Altenheim zu den Verteilpunkten gebracht. Der Transport erfolgt je nach Möglichkeit mit einem Kleintransporter und/oder Auto (privat, CarSharing, Miete).

Erst an den Verteilpunkten teilen die Mitglieder das lose angelieferte Gemüse auf die Ernteanteile auf (nach Stück bzw. Gewicht). Die jeweiligen Mengen pro Ernteanteil können einer kurzen Übersicht entnommen werden. Die Verteilung wird selbstständig durch die (dem Verteilpunkt zugeordneten) Mitglieder organisiert. Die Abholung erfolgt dann mit selbst mitgebrachten Behältnissen (Korb, Kiste, o.ä.).

Für die Auslieferung der nächsten Ernte werden die leeren Mehrwegkisten der Vorwoche von Mitgliedern am Verteilpunkt eingeladen und zum Acker gebracht. Am Acker wird dann die Ernte wieder durch einige wenige Mitglieder nach Verteilpunkten aufgeteilt, lose in Mehrwegkisten gepackt und zum Verteilpunkt gebracht.

Derzeit sind Verteilpunkte in OG-Ost, OG-West, Hohberg und Kehl geplant. Dabei wurde berücksichtigt, wo die meisten Mitglieder wohnen bzw. arbeiten und welche Verteilpunkte häufig auf dem Weg der Mitglieder liegen. Für die Einrichtung und die Organisation eines Verteilpunktes wird es eine Checkliste und Unterstützung durch die AG Verteilsystem geben.

Bitte meldet euch bei Fragen oder Anregungen mit einer Email an
verteilung [ät] solavie.de

SoLaVie-Erntedank-Spende für Flüchtlinge in Neuried

eingetragen in: Termine

Nachdem wir am Tag vor dem Erntedank-Fest die Kartoffeln und Kürbisse (Hokkaido, Butternut, Muscat) mit Hilfe vieler kleinen und großen Hände geerntet hatten, wollten wir für das Gute, was uns das Projekt und die Natur gebracht hatte, beim gemeinsamen Feiern danken. Es war auch eine gute Gelegenheit einerseits für die Mitglieder einander besser kennen zu lernen, als auch für Neugierige auf den Acker zu kommen, um sich über das Projekt SoLaVie zu informieren.

Bei Kartoffel- und Kürbissuppe und allerlei anderen Köstlichkeiten aus dem frisch geernteten Gemüse, Apfelsaft, Kuchen und Kaffee in lockerer Runde gab es viele interessante Gespräche.

Da das Projekt nicht wie gewünscht im Frühjahr 2015 offiziell starten konnte, fand sich ein kleines Grüppchen das gerne gärtnern wollte und so fingen wir im März an, mit den ersten Kulturen zu säen (Spinat, Radieschen, Zuckererbsen) und in weiteren Ackeraktionen wurden Tomaten, Paprika, Peperoni, Auberginen, Gurken, Andenbeeren, Tomatillos, Honigmelonen, Kiwano, Kürbis, Zuckermais, Bohnen, Salat, Mangold, Kartoffeln gesteckt, Kräuter und Blumen gepflanzt. Karotten und Rote Bete gesät, gemulcht, gejätet, gepflegt und geerntet.

Später folgten Spitzkohl, Wirsing, Brokkoli, Blumenkohl, Grün- Palm-und Rosenkohl, Rettich, Butterrüben, Spinat und Feldsalat.

Der trockene Sommer war eine richtige Herausforderung und es wurden tausende von Gießkannen Wasser geschleppt, doch der Giessdienst funktionierte reibungslos und die Mühe hat sich gelohnt. Nach getaner Arbeit saßen wir öfters zusammen am Lagerfeuer, grillten und genossen den herrlichen Sonnenuntergang.

Es gab so viel zu ernten und so wurde Tomatensoße, Chutneys, Paprika, Gurken eingemacht und Marmelade (Tomatillo mit Chilli oder Wildtomaten) eingekocht und die Kreativität kannte keine Grenzen.

Das Eingemachte und kleine Körbe mit verschiedenem Gemüse gefüllt, konnten gegen eine Spende mitgenommen werden. Da wir nicht nur innerhalb unseres Vereins SoLaVie e.V- solidarisch landwirtschaften und leben, Solidarität leben wollen, sondern darüber hinaus auch solidarisch mit anderen Initiativen sein wollen, fassten wir den Beschluss die Spende in Höhe von 330€ dem Netzwerk Gastfreundschaft Neuried für ihren engagierten Einsatz für die Flüchtlinge in Neuried zugute kommen zu lassen.

Angelika Weber
SoLaVie.e.V.

Reiche Kartoffelernte

eingetragen in: Entwicklung

Kartoffeln geerntetDas Wetter war gut, die Stimmung auch und die Ernte reichlich! Einige Kinder und Erwachsene haben sich heute auf unserem SoLaVie-Acker in Altenheim eingefunden und Kartoffeln geerntet.

Kartoffelernte mit dem TraktorHeinz grub mit dem Traktor die Kartoffeln aus der Erde, danach wurde fleißig aufgesammelt. Die Ernte ging gut voran und hat sich gelohnt: Die Saatkartoffeln aus dem Frühjahr haben sich kräftig vermehrt, so dass etliche Kisten und Säcke gefüllt werden konnten.

KartoffelernteNach der Arbeit konnten wir uns bei Kaffee und leckerem Kuchen von Anita stärken und die Ernte bestaunen. Ein rundum gelungener Herbsttag auf dem Acker!

Vielen Dank an alle Beteiligten!

Die Kartoffelmaus

1 2 3