Aktiv werden

Das Gute an einem gemeinsamen Projekt wie unserer Solidarischen Landwirtschaft ist es, dass so viele unterschiedliche Begabungen und Fähigkeiten zusammenkommen. Damit können wir die unterschiedlichsten Herausforderungen annehmen und auch meistern. Für jede*n findet sich etwas, für das sie/er sich nach seinen eigenen Fähigkeiten und Kapazitäten engagieren kann. Und dabei lernst Du auch noch viele interessante Menschen kennen.

Einsatz auf dem Acker

Bei uns bekommst Du also nicht nur super Gemüse, bei uns kannst Du, Deine Familie und Freund*innen auch miterleben, wie, was, wo wächst. Und Du kannst mithelfen, dass es gut wächst und gedeiht und gerne auch beim Ernten mit dabei sein. Nach Absprache mit dem Anbauteam bist Du zu Deinen individuell möglichen Terminen gern auf dem Acker gesehen.

Ackeraktionstage
Einmal im Monat (während der wärmeren Jahreszeit) bieten wir am Samstag einen gemeinschaftlichen Arbeitseinsatz an. Das wird vor allem dann sein, wenn besonders viel zu tun ist wie bei größeren Pflanzaktionen oder bei der Kartoffelernte im Herbst. Aber auch Beikrautjäten kann in Gemeinschaft Spaß machen und erlaubt nebenher, andere Mitglieder kennen zu lernen und miteinander zu reden. Aber es gilt, dass jede/r selber bestimmt, wie lange sie/er mithelfen will und kann. Und Kinder sind bei uns grundsätzlich willkommen. Beim Dabeisein auf dem Acker erleben sie, wo und wie Lebensmittel produziert werden und können auch selber mithelfen z.B. bei unserer Kartoffelernte.

Unterstützung des Aktivenkreises oder der AGs

Neben der Feldarbeit ist Engagement bei der Organisation möglich und erwünscht. Das kann im Aktivenkreis, in den Arbeitsgruppen oder bei einzelnen Projekten geschehen.
Und nicht zuletzt freuen wir uns bei unseren gemeinsamen Festen auf Dein Dabeisein und Mitmachen.
Wir haben uns eine Geschäftsordnung, siehe Link, gegeben, in der die Aufgaben der einzelnen Arbeitsgruppen gut beschrieben sind.